Q&A


„Welches Kleidungsstück habt ihr als nächstes geplant?“

Wir wollen unseren Slogan „YOU LOOK F*CKING EXQUISITE“ in unsere nächsten Produkte einbinden. Mehr wollen wir aber noch nicht verraten. Lasst euch überraschen ;)

 

„Was können wir in der Zukunft erwarten? Auf was dürfen wir uns freuen?“  

Wir wollen häufiger Themen ansprechen, die uns bewegen und uns am Herzen liegen. Wir wollen Künstler und Talente unterstützen und natürlich noch mehr nachhaltige Produkte auf den Markt bringen. 

 

„Glaubt ihr eure Weste hat noch Zukunft, wenn alle geimpft wurden?“

Uns war bei der Entwicklung vor allem die Multifunktionaliät wichtig. Die Weste wird man auch noch weiterhin neben der Maske mit Stehkragen oder Hemdblusenkragen tragen können. Dadurch kann man nach wie vor in den unterschiedlichsten Alltagssituationen ein und das selbe Kleidungsstück tragen. Trotzdem würde wir uns natürlich wünschen, dass man gerade die Maskenfunktion bald nicht mehr auf Grund der momentanen Pandemie braucht, sondern eher beim Farradfahren um sich vor kalter Luft zu schützen oder weil es z.B. stark windet. Alles in allem hoffen und glauben wir also, dass unsere Weste als Multifunktionales Kleidungsstück immer noch Zukunft haben kann und wird.

 

„Was bedeuteT D R E I D E U T I G?“

Der Name „D R E I D E U T I G“ steht für die vielen Facetten unseres Brands und die drei Säulen unserer Firmenphilosophie:

Kunst - Kunst ist bekanntlich Spiegel der Gesellschaft. Wir wollen alle Formen der Kunst und Kultur unterstützen. Denn Kunst und Kultur helfen uns, uns weiterzuentwickeln, uns mit anderen verbunden zu fühlen und sie können uns helfen unser Innerstes nach außen zu tragen.

Bewegung - Wir wissen alle, dass es momentan einiges gibt, an dem wir arbeiten müssen. Von Gleichberechtigung über Klimawandel bis hin zur Politik gibt es viele Baustellen. Und wir hoffen und glauben, dass wir alle eine Menge erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten und an einem Strick ziehen.

Zusammenhalt - Wir sind konsequent gegen jede Form von Ausgrenzung, setzen uns für Gleichberechtigung ein und wollen Menschen eine Stimme geben, die sonst nicht gehört werden. Außerdem ist Fairness gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt für uns von großer Bedeutung.

 

„Wie geht Ihr das Thema Nachhaltigkeit an und wo bzw wie produziert ihr?“

Unsere ersten Produkte haben wir selber gefertigt, da wir  nur eine begrenzte Stückzahl hatten und so am besten unsere hohen Ansprüche an Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit erfüllen konnten. Wir wollen demnächst natürlich auch Teile in größerer Stückzahl fair und nachhaltig produzieren, lassen uns hier aber viel Zeit, um die perfekten Produktionsstätten finden zu können.Wir wollen uns sicher sein, dass auch sie unsere hohen sozialen und ethischen Ansprüche erfüllen können. Wir wissen jedoch auf jeden Fall schon, dass wir auch weiterhin Produkte selber von Hand nähen wollen, weil uns unser Handwerk einfach unglaublich Spaß macht. Und zusätzlich dazu können wir so den Bezug zu der vielen Zeit und Arbeit, die in jedem unserer Kleidungsstück steckt, behalten.

 

„Warum habt ihr euer Label gegründet?“

Wir sind, was die Modeindustrie angeht, sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite sind wir  natürlich von Mode und Design fasziniert. Sie ist Spiegel der Gesellschaft und Instrument, Sprache und Ausdruck jeder Bewegung. Jedoch sind Kinderarbeit und Menschen die unter sklavenähnlichen Bedingungen arbeiten müssen leider eine traurige Realität. Außerdem ist die Modeindustrie einr der größten Umweltverschmutzer und hat z.B. den zweithöchsten CO2-Ausstoß direkt nach der Öl-Industrie. Für uns war schon immer klar, dass wir  kein Teil von dieser Ausbeutung von Mensch und Natur sein wollen. Also haben wir uns es als Ziel gesetzt, ein eigenes Label zu gründen, es besser zu machen und mit gutem Beispiel voran zu gehen.

 

„Was bedeutet für euch euer Slogan?“

Wir wollen ein positives Gefühl in die Welt hinaustragen. Unsere Marke soll Menschen Selbstbewusstsein geben und sie sich in ihrer Haut wohlfühlen lassen. Wir glauben, dass alle Menschen schön sind und sich auch genauso fühlen dürfen. 

 

„Was würdet ihr jemanden raten, der auch ein Label gründen möchte?“

Tauscht euch mit anderen aus, die entweder schon etwas gegründet haben, oder auch etwas gründen wollen. Sie waren, bzw. sind in der genau gleichen Situation und können euch die besten Tips geben. Außerdem gibt es eine große Menge an hilfreichen Podcasts. Für uns war es auch unglaublich wichtig, etwas mit Menschen zu gründen, die wir gut kennen , häufig sehen können und wollen und die die gleichen Ziele und Visionen teilen. Aber das wichtigste: Macht es einfach! Es macht Spaß. Und was soll groß passieren… außer, dass es nicht klappt? Auch nicht schlimm! 

 

„Wie seid ihr auf die Idee mit der integrierten Maske gekommen?“

Irmela Schwengler, Concept Designerin und Stylistin (Dipl. Mode-Designerin und Dipl. Szenenbildnerin) hat uns gefragt, ob wir für eine „Corona“ Foto-Strecke namens „PAINT MY WORLD“, veröffentlicht in der „JULY 2020“ Ausgabe im „TSYM - Magazin“, etwas entwickeln möchten. Wir hatten große Lust und so ist der gelbe Vorläufer unserer FIRST EDITION Weste entstanden. Nachdem wir viel positives Feedback bekommen haben und von mehreren Freunden gefragt wurden, ob wir sie auch verkaufen würden, dachten wir uns: Warum eigentlich nicht!? Kurz darauf haben wir uns dazu entschlossen die Weste weiterzuentwickeln und sie in drei Farben  und zwei Größen (S/M und L/XL) selber in einer Kleinserie zu produzieren.

 

 

„Was wollt ihr mit eurem Brand erreichen?“

Wichtig für uns ist es Menschen darauf aumerksam zumachen und sie dafür zu sensibilisieren, bewusster Kleidung zu kaufen. Dabei geht es uns vor allem um die Produktionsbedingungen und die Langlebigkeit. Wir wollen ein Slow-Fashion Brand sein, dass faire, nachhaltige, langlebige und zeitlose multifunktionale Streetwear designed, ganz nach dem Motto: weniger ist mehr. Außerdem ist es unser Ziel mit unserem Brand Künstler und Talente zu fördern und zusammenzubringen. Darauf wollen wir uns vor allem in der näheren Zukunft konzentrieren.

 

„Könnt ihr 2020 etwas positives abgewinnen?“

Klar! Wir haben 2020 den Mut gefasst unseren Traum zu verwirklichen und unser eigenes Label zu gründen. Außerdem hoffen wir, dass die Pandemie die Menschen etwas zum Nachdenken gebracht hat, globale Probleme zukünftig noch ernster genommen werden und wir alle zusammen arbeiten müssen, um sie zu lösen. 

 

„Wo seht Ihr Euch in 10 Jahren?“

Wir hoffen, dass wir in 10 Jahren unseren Beitrag leisten konnten und viel zum Positiven verändern und bewegen konnten. Es wäre toll in 10 Jahren eine eigene Produktionsstätte nach unseren Vorstellungen betreiben könnten. So könnten wir Menschen unter fairen Bedingungen nachhaltige Bekleidung herstellen lassen.

 

„Was unterscheidet euch von anderen Brands?“

Wir versuchen uns nicht mit anderen Brands zu vergleichen. Ein Unterschied wird jedoch sein, dass wir uns auf Multifunktionalität und Langlebigkeit konzentrieren. 

D R E I D E U T I G ist ein Slow-Fashion Brand, dass sich viel Zeit für die Entwicklung eines langlebigen und gut durchdachten Produktes nimmt. Wir wollen, dass unsere Produkte qualitativ so hochwertig sind, dass sie Vintage werden können und die Möglichkeit haben, zu einem Sammelstück heranzureifen. Zum anderen ist es unser Ziel mit unserem Brand Menschen die sonst nicht gehört oder gesehen werden eine Stimme und eine Bühne geben zu können.

 

„Was war das Schwierigste bei der Gründung eines Klamottenlabels?“

Für uns auf jeden Fall der Papierkram. Wir wollen zwar eigentlich möglichst alles selber machen, herausfinden und verstehen... aber jedes Mal, wenn man denkt, dass alle Formulare ausgefüllt und alle Nummern beantragt wurden, tauchen plötzlich noch mehr Papiere auf, die bearbeitet werden wollen und leider auch müssen.